Logo Stierle Kelten-Buchhandlung

Im Detail

Leben verboten!

Leben verboten! /
Roman

Autor: Maria Lazar

Sonstiger Urheber: Sonnleitner Johann
Deutsch
2020 - DVB Verlag

Hardcover

Auch verfügbar als:

E-BOOK (EPUB)
€ 14.99

inkl. gesetzl. MwSt.
versand- oder abholbereit in 48 Stunden
Versandkostenfrei in Österreich

€ 26,00

Die unten angeführte Ampelregelung zeigt Ihnen, ob ein Buch lagernd ist und wo Sie es abholen können:

Diesen vorrätigen Artikel können Sie hier abholen:

Stierle Kelten-Buchhandlung
Sigmund-Thun-Straße 9, 5400 Hallein
Reservieren (Kontakt)

Bitte beachten Sie, dass sich der aktuelle Bestand durch fortlaufende Verkäufe ändern kann.
Gerne reservieren wir Ihnen ein Exemplar.

vorrätig (2+)
geringer Bestand (1)
nicht vorrätig, bestellbar in 1-2 Werktagen

Inhalt

Kurztext / Annotation
Nach dem großen medialen Echo, das unsere Wiederentdeckung der Romane "Die Vergiftung" (1920) und "Die Eingeborenen von Maria Blut" (1937) ausgelöst hat, wollen wir unserem interessierten Lesepublikum nun endlich Maria Lazars lange verschollenes Hauptwerk präsentieren: "Leben verboten!" konnte zur Zeit des Dritten Reiches nur in einer gekürzten englischen Exilausgabe unter dem Titel "No right to live" bei Wishart & Co in London erscheinen. Nun bringen wir den spannenden Identitätenthriller und hellsichtigen Zeitroman zum ersten Mal ungekürzt heraus. In der deutschen Originalfassung von 1932.

Langtext
Berlin 1931. Es hat sich ausgetanzt. Die Roaring Twenties sind vorbei. Massenarbeitslosigkeit, soziale Verelendung und politische Radikalisierung bestimmen den bürgerlichen Alltag. Nach dem großen Börsenkrach von 1929 steht auch der angesehene Bankier Ernst von Ufermann kurz vor dem Bankrott. Er muss dringend nach Frankfurt, um einen neuen Kredit zu verhandeln. Auf dem Weg zum Flughafen werden ihm seine Papiere gestohlen. Das Flugzeug fliegt ohne ihn los. Als es kurz nach dem Start abstürzt, glaubt alle Welt, dass auch er unter den Opfern ist. Ufermann packt die Gelegenheit beim Schopf: Im Dienst eines jungen nationalsozialistischen Zirkels nimmt er eine neue Identität an, fährt nach Wien und taucht dort unter neuem Namen unter. Seine Ehefrau, die schon lange eine Affäre mit Ufermanns Kompagnon unterhält, streicht derweil die exorbitante Lebensversicherungssumme ihres Mannes ein.
Ein rasantes Katz- und Mausspiel um Täuschung, Verrat und Lüge beginnt, bei dem nur eines sicher zu sein scheint: Für Ernst von Ufermann bleibt das Leben verboten. Im Schatten des Hakenkreuzes scheint die Welt der Kolportage plötzlich grausame Wirklichkeit geworden.

"Denn glaube mir, mein Kind, zwischen dem sehr grotesken Fall des Bankiers Ernst von Ufermann und dem anscheinend völlig sinnlosen Eisenbahnattentat, dem so und so viel Menschen zum Opfer fielen, bestehen doch Zusammenhänge. Es ist ja immer wieder dasselbe Evangelium der Ausrottung, das sich hier kundtut. Verrecke, stirb, verschwinde. Das ist die Losung, mit der die Ware Mensch jetzt dezimiert werden soll. Darf man da schweigen?"

- Aus LEBEN VERBOTEN! (1932)

"Maria Lazar ist [ ] das prototypische Produkt einer auf vielfältige Weise ratternden Vergessensmaschinerie. Das Werk der Schriftstellerin steht in einem diametralen Verhältnis zu dem, was heute von ihr tradiert ist."

- Margarete Affenzeller, DER STANDARD

Autor

Lazar, Maria Maria Lazar (1895-1948) entstammte einer jüdisch-großbürgerlichen Wiener Familie. Sie absolvierte das berühmte Mädchengymnasium der Eugenia Schwarzwald, in deren Salon Oskar Kokoschka sie 1916 porträtierte und in dem sie mit zahlreichen prominenten Figuren der damaligen Wiener Kulturszene zusammentraf, darunter Adolf Loos, Hermann Broch und Egon Friedell. Seit den frühen 20er Jahren war sie als Übersetzerin tätig und schrieb für renommierte österreichische, skandinavische und Schweizer Zeitungen. Erst als sie 1930 zum nordischen Pseudonym Esther Grenen greift, stellt sich quasi über Nacht ihr verdienter literarischer Ruhm ein; ein Erfolg, der allerdings durch die Machtergreifung der Nationalsozialisten ein jähes Ende findet. Aufgrund des repressiven Klimas verlässt sie schon 1933 mit ihrer Tochter Österreich und geht zuerst, gemeinsam mit Bertolt Brecht und Helene Weigel, ins Exil nach Dänemark. 1939 flüchtet sie nach Schweden und scheidet 1948 nach einer langwierigen, unheilbaren Krankheit freiwillig aus dem Leben. Ihr breitgefächertes und wagemutiges literarisches Oeuvre geriet schon vor 1945 völlig in Vergessenheit. Sonnleitner, Johann Johann Sonnleitner, Jg. 1958, ist ao. Prof. für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Wien. Als anerkannter Experte für die Literatur der österreichischen Zwischenkriegszeit hat er zahlreiche Aufsätze publiziert und Editionen herausgegeben, darunter sämtliche bislang wiederentdeckten Werke der zu Unrecht vergessenen Schriftstellerinnen Maria Lazar und Marta Karlweis im Verlag Das vergessene Buch.

Buchdetails

Titel: Leben verboten!
Untertitel:Roman
Untertitel:Sonstiger Urheber: Sonnleitner Johann
Autor:Maria Lazar
Verlag: DVB Verlag
Erscheinungsjahr:2020
Sprache:Deutsch
380 Seiten
199 mm x 135 mm
ISBN-13: 978-3-903244-03-0

Hardcover

inkl. gesetzl. MwSt.
versand- oder abholbereit in 48 Stunden
Versandkostenfrei in Österreich

€ 26,00

Weiterempfehlen